Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (Ülu)

Als Ergänzung zur fachpraktischen Ausbildung im Betrieb und zur theoretischen Ausbildung an den Berufsschulen nehmen Auszubildende regelmäßig überbetriebliche Lehrgänge in unseren Standorten wahr.

Eine lebendige und dynamische Arbeitswelt bringt unweigerlich Veränderungen mit sich: Neue Berufsbilder entstehen, bestehende Ausbildungsordnungen werden reformiert und modernisiert. Dies stellt Betriebe bei der Ausbildung des zukunftsfähigen Nachwuchses immer wieder aufs Neue vor Herausforderungen. Modernisierte Berufsbilder verlangen ein breiteres Spektrum an zu vermittelnden Kenntnissen, hochspezialisierte Betriebe verfügen über spezielles Knowhow und sind gleichzeitig gefordert, die klassischen Basics zu vermitteln.

Hier setzen die überbetrieblichen Lehrgänge an, die unter anderem eine Ergänzungs- und Ausgleichsfunktion übernehmen/beinhalten. In kleinen Gruppen vertiefen die Auszubildenden grundlegende Fertigkeiten ihres Berufs und lernen darüber hinaus modernste Maschinen und Technologien kennen.

ÜLU Allgemein

Unsere ÜLU ermöglicht eine sehr intensive und systematische praktische Ausbildung. Grund: Die Ausbildung erfolgt in kleinen Gruppen bis zu 16 Lehrlingen durch überwiegend hauptberufliche Ausbilder, die sich voll dafür einsetzen, der Lehrlingsgruppe wichtige praktische Fertigkeiten bei zu bringen. ÜLU bedeutet für die Ausbildungsbetriebe eine echte Entlastung.

Unsere ÜLU Lehrgänge sind keine "verlorene Zeit", die der Lehrling besser im Betrieb verbracht hätte. ÜLU-Ausbildungsleistungen dürfen von den Ausbildungsleistungen des Betriebes nicht abgezogen, sondern sie müssen hinzu gerechnet werden. In der Addition dieser beiden Ausbildungsleistungen liegen der Ausbildungserfolg und das sichtbare positive Ergebnis.

Unsere Erfahrung zeigt: Die Lehrlinge gehen recht gerne zur ÜLU. Sie bekommen mehr Interesse an ihrer Ausbildung, was in den Betrieben positiv auffällt. Die Lehrlinge lernen in einer kürzeren Zeit mehr, sind einsatzfähiger und einsatzfreudiger. Auch den Ausbildern im Betrieb macht es mehr Freude, wenn sie feststellen, dass die gemeinsamen Bemühungen in den ÜLU-Standorten und im Betrieb auf fruchtbaren Boden fallen und dadurch die Lehrlinge ihre Ausbildung mit einem besseren Ergebnis abschließen.

Stufenausbildung Bau

In der Stufenausbildung der Bauwirtschaft werden alle Lehrgänge der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung für die Betriebe des Bauhauptgewerbes durchgeführt.

Berufe der Stufenausbildung Bau sind zum Beispiel:

  • Maurer (Hochbau)

  • Beton- und Stahlbetonbauer (Hochbau)

  • Zimmerer (Ausbau)

  • Stuckateur (Ausbau)

  • Fliesen-, Platten und Mosaikleger (Ausbau)

  • Straßenbauer (Tiefbau)

Die Stufenausbildung Bau umfasst 32 Wochen überbetriebliche Ausbildung sowie die Möglichkeit, im Rahmen der Marge an 4 Wochen zusätzlicher ÜLU teilzunehmen.

  • Grundstufe: Grundbildung für alle Ausbildungsberufe der Stufenausbildung Bau = 17 Wochen + 2 Wochen Verlängerungsmöglichkeit

  • Fachstufe I: Fachbildung im jeweiligen Ausbildungsberuf = 11 Wochen + 2 Wochen Verlängerungsmöglichkeit

  • Fachstufe II: Fachbildung im jeweiligen Ausbildungsberuf = 4 Wochen

Im ersten Ausbildungsjahr der Stufenausbildung Bau findet für alle Berufe eine gemeinsame Grundbildung statt. Um eine angemessene Ausbildung sicher zu stellen, bestehen umfassende Rotationspläne. Diese gewährleisten, dass jeder Lehrling alle Elemente der Grundausbildung erfährt.

Gemeinsame Lernfelder im 1. Ausbildungsjahr:

  • Einrichten einer Baustelle

  • Erschließen und Gründen eines Bauwerkes

  • Mauern eines einschaligen Baukörpers

  • Herstellen eines Stahlbetonteiles

  • Herstellen einer Holzkonstruktion

  • Beschichten und Bekleiden eines Bauteiles

Gegen Ende des ersten Ausbildungsjahres beginnt die Fachausbildung im jeweiligen Beruf. Diese schließt ab mit der Zwischenprüfung oder mit dem formellen Abschluss zum Baufacharbeiter Hochbau, Ausbau oder Tiefbau gegen Ende des zweiten Ausbildungsjahres.

Den Gesellenbrief erwerben die Lehrlinge nach dem 3. Ausbildungsjahr und dem erfolgreichen Bestehen der Abschlussprüfung.

Die ÜLU gewährleistet bei der wachsenden Spezialisierung der Handwerksbetriebe und bei ständig fortschreitendem technologischem

Wandel für alle Lehrlinge in den Bauberufen die Vermittlung einer breit angelegten Grundausbildung u.a. mit Tätigkeiten in fremden Gewerken während des Durchlaufens der verschiedenen Bauberufe. Während der sogenannten Rotation wird z.B. den Fliesenlegerlehrlingen Grundwissen aus den Bereichen Betonbau, Stuck, Mauern und Zimmererarbeiten vermittelt.

Die Ausbildungsmeister, allesamt erfahrene Handwerksmeister, sowie stetige Investitionen in die Ausstattung der Werkhallen sorgen für die hohe Qualität der Lehrlingsunterweisung. Die Lehrlinge werden während ihrer gesamten Ausbildungszeit begleitet und in berufsspezifischen, fachübergreifenden und allgemeinen Bereichen wie Arbeitssicherheit und Unfallverhütung auf den neuesten Kenntnisstand gebracht. In den Bereichen Arbeitssicherheit und Unfallverhütung unterhalten wir seit Jahren eine enge Zusammenarbeit mit der zuständigen Berufsgenossenschaft.

zertifizierter Träger